Wir heiraten einfach alleine.

Sonntag, Februar 05, 2017



Jetzt also doch. Wer schon etwas länger mitliest, weiß, wie viele Nerven uns die Planung unserer Hochzeit bisher schon gekostet hat. Ein Hin und Her an endlosen Entscheidungen, To-Dos, Besichtigungen, Excel-Tabellen und Kalkulationen. Der letzte Stand der Dinge war eigentlich, dass wir uns nicht mehr so viele Gedanken über die Kosten machen wollten und alles etwas entspannter angehen wollten. Wir sind also nochmal zu unserer geplanten Location hin gefahren, konnten einige offene Posten klären, uns versichern, dass die Lautsprecher laut genug wären, der Raum die richtige Größe für unsere Gäste haben würde, und der DJ war schließlich auch gefunden, getroffen und für sympathisch befunden. Unklar waren noch die Themen Bedienung, Kaffee, Sitzordnung, Kleid, Ringe, Sektempfang, Fotograf, Floristik und Eröffnungstanz. Eigentlich überschaubar, sind ja auch noch ein paar Monate hin bis September. Und doch fängt mein Liebster eines Abends wieder an, alles in Frage zu stellen. Ist es das alles wert? Nicht nur das Geld, sondern viel mehr auch der Stress, die Sorgen, ob alles klappt, die Fragen, ob alle sich so amüsieren werden?

Die Einladungskarten sind mittlerweile gedruckt; liegen auf unserem Schreibtisch und warten nur noch darauf, verschickt zu werden. Und doch fühlt sich das Ganze wie ein zu großer Schritt an - und wieder flüstert diese Stimme: NOCH haben wir nichts offiziell unterschrieben, keine Kaution gezahlt oder sonstige Verträge abgeschlossen. Noch haben wir DIE Gelegenheit, alles anders zu machen.
Und dann entscheiden wir uns plötzlich an diesem einen Abend. Es sollte eine unvergessliche Trauung werden. Ein Tag, an den wir beide liebend gern zurück denken. Und kein Kompromiss, den einer von uns eigentlich gar nicht will und der andere irgendwie meint zu wollen, aber vielleicht nur, weil man das eben so macht. Ein großes Fest für alle, das wird ja auch so erwartet. Aber irgendwie ist das Ganze mittlerweile von zu vielen Diskussionen überschattet, zu vielen Überlegungen, gut gemeinten Ratschlägen und Meinungen. Kann man der Hochzeitsgesellschaft ein veganes Menü anbieten? Wird ihnen alternativ das vegetarische schmecken? Darf man fragen, ob jemand Nachtische mitbringt? Brauchen wir wirklich eine Ganztagsfotoreportage und dafür die entsprechende Visagistin, weil das sonst alles auf den Fotos nicht gut aussieht? Und was, wenn wir einfach so weitermachen und einen Tag davor denke ich dann plötzlich auch, was für ein Riesenquatsch? Das fange ich nämlich schon jetzt an zu denken. Tobi sowieso.

Also, Planänderung. Jetzt ist es raus, und die Entscheidung fühlt sich wie eine Befreiung an: Wir sagen das große Fest mit der romantischen freien Trauung bei gutem Wetter, dem hoffentlich lockeren Sekt- und Kaffeeempfang, dem Abendessen mit Platzkärtchen, Mitternachtssnack, nicht zu langem Abendprogramm und der Tanzparty mit DJ, der den Musikgeschmack aller trifft, einfach ab. Was wir stattdessen machen?

Wir fliegen nach Bali und heiraten zu zweit. Einfach so. Nur wir beide. Denn am Ende ist es doch das, warum es geht. Die Gefühle, die wir füreinander haben. Ein ganz besonderer Tag nur für uns. Ganz egal, was alle anderen erwarten. Kein perfekt sitzendes Brautkleid, kein 300€-Hair & Make-Up, kein wir-machen-es-allen-recht.


Eine Woche später sind die Flüge gebucht, die freie Trauung auf Bali organisiert und die Erleichterung sowie die Vorfreude bei uns beiden unfassbar groß. So muss es sich wohl anfühlen. Juhu, wir heiraten!


Alles Liebe,
eure ziemlich entspannte Corinna


PS. Ja, unsere Eltern waren anfangs etwas enttäuscht, Freunde überrascht. Aber am Ende kann es jeder auch ein bisschen verstehen. Und wir feiern im kleinen Kreis nach, erst mit der Familie, dann mit Freunden - aber alles ganz entspannt im eigenen Garten, alles ohne großes Tamtam. Und einer Frage, die mich noch nicht ganz loslässt: Wann sind Hochzeiten eigentlich zu so einer verrückten Industrie geworden? 

You Might Also Like

41 Kommentare

  1. Ich finde eure Entscheidung spitze. Ich selber habe schon eine Hochzeit (und eine Scheidung) hinter mir. Die Planungen waren tatsächlich sehr stressig, doch am meisten gestört hat mich, dass ich nicht mal den Tag der Hochzeit wirklich genießen konnte. Falls ich nochmal heiraten sollte, dann am liebsten ganz alleine, nur mit meinem Partner und unserer Tochter, an einem schönen Ort und so entspannt und ruhig wie möglich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Ann-Kathrin! Und oh, das tut mir leid mit der Scheidung. Am Ende entscheidet selbst das schönste, teuerste Fest wohl nicht über den Erfolg der Ehe, was? Naja jedenfalls danke für deine ehrlichen Worte. :) Ruhig und entspannt ist genau unser Ziel!

      Löschen
  2. Die beste Entscheidung, die ihr treffen konntet! Ihr werdet sicherlich eine traumhafte Hochzeit auf Bali erleben, ohne Stress, ohne Druck. Genau so, wie es sein soll. Alles Gute euch beiden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank dir, Andrea! Bestimmt wird alles gut :) Und wir freuen uns echt schon sehr!

      Löschen
  3. Ich find eure entscheidung mega gut. Einfach großartig! Macht es so, wie ihr es wollt! Hut ab und Applaus! ;) unf euch ein schönes fest zu zweit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank dir! Ja ich bin auch sehr froh, dass wir es jetzt so machen! :)

      Löschen
  4. Liebe Corinna ich glaube da habt ihr eine großartige Entscheidung getroffen. Diesen Tag zu zweit zu verbringen und damit mit dem Menschen zu teilen um den es geht klingt doch wunderbar einfach. Ich finde diese ganze Hochzeitsindustrie absoluten Wahnsinn für den Geldbeutel und die Umwelt und man will es da ja irgendwie eh nur allen anderen recht machen. Hoffentlich sehen wir trotzdem ein paar Fotos �� Liebe Grüße Marisa (www.myfairladies.net)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Marisa! :) Ja, das ist es wirklich (also verrückt) und auch wenn wir auf ein umweltschonendes Fest achten wollten, wäre es absurd teuer geworden mit der Location und allem. Jetzt bin ich wirklich happy mit der Entscheidung und werde bestimmt auch ein paar Urlaubsfotos teilen :)

      Löschen
  5. Wie toll, dass ihr euch getraut habt, aus diesem "Alle-machen-es-so"-Fluch auszubrechen und nur an das zu denken, was ihr wirklich möchtet. Als ich vor 8 Jahren geheiratet habe, haben wir auch vieles anders gemacht und ja - es gab viel Gerede. Aber das war uns egal und ich würde es immer wieder so machen! ;-)
    Alles Liebe,
    Melina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine Erfahrung liebe Melina! Ja, davon muss man sich erstmal lösen und das Gerede ignorieren lernen :) Am Ende sind dann aber die wichtigen Menschen eh auf unserer Seite, von daher passt alles!

      Löschen
  6. Sehr schön. Jeder genau so, wie es für ihn passt. Nicht "das macht man doch so".
    Ich wünsche euch eine unvergessliche Zeit.
    Liebste Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  7. Ich bin richtig begeistert, liebe Corinna!
    Ich selber hab zwar noch keinen Antrag bekommen, weiß aber, dass es bei mir wohl auch mal nicht so leicht sein wird. Ich habe genau die selben Gedanken im Kopf. Zahlt sich das aus? Mach ich das für mich oder für "die Gesellschaft"? In der Familie gab schon mal wen, der das quasi so gemacht hat wie ihr und über die wird heute noch blöd geredet. Ich denk mir da immer nur: Warum denn bitte nicht? Weil alle sagen man MUSS?
    Ich hab auch schon laut darüber nachgedacht, alleine zu heiraten... Auf nett dreinblickende Gesichter, habe ich da vergebens gewartet... ;)
    Ich wünsche Euch nur das Beste! So wie Ihr das wollt, sollt Ihr es auch durchziehen. Ich bin da voll bei Euch!! Eine starke Entscheidung, wie ich finde! <3
    Auf weitere Berichte zu dem Thema freue ich mich schon riesig! Alles Liebe, Lisa :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für deine Kommentar, liebe Lisa! Und ja, das ist schon echt eine feine Linie zwischen Erwartungen anderer erüfllen wollen und das zu finden, was man wirklich selbst will. Sicher ist ein großes Fest mit all seinen Lieben auch etwas ganz Schönes und für manche genau richtig, aber für uns hat es sich am Ende einfach nicht mehr so angefühlt. Daher bin ich jetzt echt froh mit unserer Entscheidung und werd unsere Erfahrungen am Ende bestimmt auch nochmal hier revue passieren lassen :) Liebe Grüße an dich!

      Löschen
  8. Hallo Corinna,

    ich musste oft schmunzeln und auch kräftig nicken, denn mein Freund und ich werden im Mai an der Nordsee auch allein zu zweit heiraten.
    Die Gründe sind ähnlich wie bei Dir: Es geht doch eigentlich darum, dass wir uns und unsere Liebe an dem Tag feiern wollen. Nur wir zwei. Ein Versprechen für uns. Intim, ohne eine Schar von Leuten drum herum. Und deswegen machen wir das auch so. Genau wie ihr planen wir anschließend eine lockere Gartenparty, um mit Freunden/Familie ein wenig nachzufeiern.
    Ich war schon auf zig Hochzeiten, und obwohl alle schön waren, waren sie doch vom Ablauf her recht austauschbar und steif. Klar, jeder wie er mag, aber ich wusste schon länger, dass ich das so nicht möchte. Zum Glück haben Familie und Freunde Verständnis für unsere Pläne gezeigt.
    Ich freue mich darauf, mehr davon zu lesen!
    Liebe Grüße,
    Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Meike, wie schön zu hören, dass es euch ganz ähnlich ergeht bzw. ihr es auch schon früher von alleine wusstet :D Wir mussten erstmal alles durchplanen um zu merken, wie stressig es für uns als Gastgeber dadurch geworden wäre. Das mit der Austauschbarkeit hab ich mir leider auch schon gedacht, wobei ich denke, dass es für das Brautpaar jeweils schon nochmal was anderes ist, weil man ja dann genau "seine" Leute um sich hat. Aber letzten Endes ist es trotzdem nicht meine Idealvorstellung und jetzt ist es ja zum Glück noch früh genug für eine intime Trauung und darauf freu ich mich sehr. :)
      Euch auch alles Liebe und einen tollen zweisamen Tag an der Nordsee! <3

      Löschen
  9. Das klingt ja nach einem ganz tollen Plan, richtig schön entspannt und zwanglos :)

    Liebe Grüße
    Jimena von littlethingcalledlove.de

    AntwortenLöschen
  10. Die beste Entscheidung, die ihr treffen konntet!
    Mein Mann und ich haben letztes Jahr in Neuseeland geheiratet und ich kann es daher jedem nur ans Herz legen: macht es genau so, wie IHR es wollt. Es ist euer Tag und euer alleiniges Recht ihn so zu verbringen, dass er für euch (im positiven Sinne) unvergesslich wird. Was Familie, Freunde oder gar die Gesellschaft verlangen ist hierbei völlig irrelevant.
    Bei uns waren auch alle erst enttäuscht, aber als sie hinterher die Bilder gesehen und Berichte gehört haben, hat uns jeder zu unserer Entscheidung beglückwünscht.
    Ich wünsche euch eine wunderbare Hochzeit!
    Liebe Grüße vom GemüseBiest

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo GemüseBiest (großartiger Name! :D), ach wie schön zu lesen, dass es bei euch so gut geklappt hat und auch am Ende gut aufgenommen wurde! Aber du hast wirklich recht, es sollte unsere freie Entscheidung sein und ich weiß gar nicht, wieso alle da so hohe Erwartungen aufbauen und ein rauschendes Fest erwarten - verrückte Welt eigentlich! :) Neuseeland klingt jedenfalls auch ganz toll!!

      Löschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Corinna,

    ich bin da absolut begeistert von (das habe ich gestern ja schon auf Facebook kundgetan und muss das hier aber unbedingt wiederholen)! Ich glaube, das war genau die richtige Entscheidung!
    Mr. Grünzeug und ich sprechen auch häufig über solche Dinge: gesellschaftliche Erwartungen, der Druck von außen und dass wir eigentlich nur für uns zu zweit glücklich sein wollen, nicht mehr und nicht weniger. Alle fragen auch schon, wann es denn nun endlich bei uns so weit sei - wir haben hingegen eigentlich gar nicht so wirklich Lust, jetzt ernsthaft und mit allem Pomp zu heiraten. Vielleicht machen wir das auch gar nicht. Und wenn, dann nur für uns - so wie ihr das jetzt vorhabt. Es ist schließlich euer Tag, nicht der der anderen. :)

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenni,
      danke für deine lieben Worte! Und ja, das kann ich auch voll verstehen - nervt ja auch ziemlich, wenn alle immer nachfragen und die eigenen Entscheidungen mitbeeinflussen wollen. Da ist es manchmal gar nicht mehr so leicht zu wissen, was man eigentlich selbst genau will und was nicht. Aber gut, wir haben das ja zum Glück jetzt aussortiert- dann wünsche ich dir, dass ihr das auch in Ruhe tut! :)

      Löschen
  13. So ein schöner Blogpost! Du hast alles sehr gut zum Ausdruck gebracht, was ich mich auch schon dachte. Vor ein und halb Jahren haben wir genauso geheiratet, einfach nur für uns. Ich habe auch nie verstanden, warum sollte man so ein Riesenfest für alle anderen organisieren, wenn es eigentlich nur um die Zwei geht. Und dann ist man fix und fertig und ist nicht mehr in der Lage vor lauter Müdigkeit sich über eigene Hochzeit zu freuen. Würde es nicht mehr Sinn machen, wenn alle anderen für das Paar das Fest organisieren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ha, was für eine großartige Idee liebe Vera! Das würde total Sinn machen, wenn die Familie/Freunde einem das Fest organisieren würden und man selbst lehnt sich nur zurück und freut sich an der Anwesenheit aller - dann könnte man auch gleich den ganzen Geschenkerummel sein lassen und alle können zusammen feiern ohne Stress. Müsste man vielleicht einfach mal in den Raum werfen!? Ich mag jedenfalls diesen Ansatz :D

      Löschen
  14. Das klingt auf jeden Fall nach der richtigen Entscheidung! :)

    Bei mir im Freundeskreis wird derzeit noch recht wenig geheiratet, deswegen kann ich noch nicht soviel aus persönlicher Erfahrung berichten, aber ich gucke ganz gerne diese Hochzeitssendung auf Vox und frage mich dann auch, was da eigentlich los ist. Es wirkt vor allem immer lang(weilig) und austauschbar. Auch, wenn das betreffende Paar ja eigentlich "alles anders" machen wollte. Da finde ich eure Lösung viel entspannter und sowas kann ich mir selbst auch besser vorstellen :)

    Liebe Grüße,
    Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh ja, diese Hochzeitssendungen haben wir uns auch schon reingezogen und dabei gedacht, wie schrecklich das alles ist (auch wenn sicher viel gestellt ist, aber leider beurteilt und vergleicht man dann tatsächlich irgendwann und denkt sich, oh so würde ich das aber nicht machen etc, anstatt einfach das Fest zu genießen! Absurd.) Daher bin ich ganz happy, dass wir dem Ganzen jetzt so entgehen :)

      Löschen
  15. Ich kann eure Entscheidung zwar absolut nicht nachvollziehen aber dafür ist es ja auch eure, ihr müsst euch damit wohlfühlen. Ich fand an unserer Hochzeit gerade so toll, dass man mit allen Freunden und der Familie die Liebe des Hochzeitspaar feiert. So eine Liebe und Freundschaft die uns an diesem Tag umgeben hat habe ich noch nie so intensiv gespürt und es war absolut wunderbar. Ich wünsche euch eine wunderschöne Hochzeit auf Bali, für euch wird es sicher genauso wie ihr es euch erträumt und das ist die Hauptsache!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für deinen Kommentar! Wie schön, dass es bei euch alles gut gewesen ist! Ja, ich habe auch schon von einigen Bräuten gehört, dass ihr Fest am Ende, trotz allem Orga Stress, total schön war - und bestimmt wäre es das sogar auch geworden, aber für uns stand es einfach nicht mehr im Verhältnis zu dem, worum es für uns geht. Klar will man seine Liebe auch mit seinen wichtigsten Menschen feiern, aber in erster Linie wollen wir ja zueinander sagen und durch die ganze Planung standen einfache zu viele andere Dinge im Fokus. Aber das Schöne ist ja, dass es jeder so zelebrieren kann, wie er will und so lange das Brautpaar glücklich ist, ist ja alles gut! :)

      Löschen
  16. Ich schließe mich dem Gros an: ich finde die Entscheidung auch klasse! Klar, schöne Hochzeitsfeier und so, aber ich frage mich auch immer wie man bei der ganzen Organisation und Hektik noch entspannt feiern und genießen kann. Letztlich heiratet man ja für sie als Paar und nicht für alle Anderen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da hast du absolut Recht! Ich denke wenn man sich vielleicht einen Hochzeitsplaner leisten kann, wäre das Ganze schon um Einiges entspannter, aber das muss dan jeder selbst entscheiden, auch wieviel Budget man bereit ist, für einen Tag auszugeben. Danke dir jedenfalls!

      Löschen
  17. Ich finde eure Entscheidung mutig und gleichzeitig auch wunderschön.
    Für mich persönlich wäre es nichts, denn es war mir sehr wichtig meine liebsten Menschen um mich herum zu haben und wir hatten ein traumhaftes Fest, auch wenn die Orga einige Nerven gekostet hat ;-) Aber wie bei so vielen Dingen im Leben bin ich der Meinung, dass das jeder für sich selbst entscheiden muss, denn man kennt sich ja selbst bekanntlich am besten ;-)
    Liebe Grüße
    Jenny
    www.fitandsparklinglife.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Jenny! Und wie Recht du hast, jedem das seine. Ich freu mich auch, dass es bei euch so schön war - so eine Feier ganz allein ist sicher nicht jedem seins! :)

      Löschen
  18. Glückwunsch zu der Entscheidung! Haben wir ähnlich gemacht, nur noch kleiner. Wir waren zu dritt (mit Kind) beim Standesamt und danach zu Kaffee und Kuchen bei meinen Eltern. Ein paar Tage später ging es an die Ostsee.
    Diesen Sommer gibt es ein Gartenfest mit Familie und Freunden :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das klingt in meinen Ohren auch ganz wunderbar und entspannt! Glückwunsch an euch! :)

      Löschen
  19. Oh wie wahnsinnig schön!! Ich kann das sowas von nachvollziehen! Wir haben letztes Jahr geheiratet und zwar genau so wie es uns gefällt. Kein Anzug, keine riesen Location, kein typisches Brautkleid und zu Essen gab es unter anderem Bagels und dazu Cola. Es geht um die beiden Menschen, die einander lieben und nicht darum für andere einen super Tag mit gratis Essen und Trinken zu organisieren.

    Liebst,
    Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Ulrike, das freut mich sehr zu hören! Auch dass ihr es so unkonventionell gemacht habt, wie es zu euch passt. Man verliert in dieser ganzen Hochzeitsindustrie leider schnell den Blick auf das Wesentliche und das hast du sehr gut beschrieben. Naja ich bin jedenfalls froh, dass wir uns jetzt so entschieden haben! :) Liebe Grüße auch an dich!

      Löschen
  20. Ich finde es toll und auch mutig einfach alles anders zu machen. Ihr habt aber wirklich recht: Es ist eure Hochzeit und die muss euch gefallen. Niemanden sonst! Von daher macht ihr es richtig :-)

    Liebe Grüße, Milli
    (http://www.millilovesfashion.de)

    AntwortenLöschen
  21. Schöner Post und ich stimme euch vollkommen zu - auch wenn solche Entscheidungen für mich als Hochzeitsfotograf natürlich nicht allzu lukrativ sind ;-)

    Konnte aber auch schon feststellen, dass die schönsten Bilder an Trauungen entstanden, die generell etwas entspannter angegangen wurden und bei denen eben genau nicht alles perfekt sein "musste" =)

    AntwortenLöschen

Schön, dass du dir die Zeit nimmst hier deine Meinung zu hinterlassen. Ich freu mich über deinen Kommentar! :)

FIND ME ON

https://www.facebook.com/kissenundkarma   http://www.instagram.com/kissenundkarma

Subscribe