Zwischen Zypressen und Palmen in Lana


Einmal Tiefenentspannung in Italien, bitte! So ungefähr lautete unser Wunsch und er sollte in Erfüllung gehen. Anfang November haben wir drei wunderschöne Tage in dem kleinen idyllischen Örtchen Lana verbracht und aufgrund des eher durchwachsenen Wetters besonders intensiv den Spa- und Wellnessbereich kennengelernt. Aber auch bei Regen und Nebel haben wir es uns nicht nehmen lassen, die Gegend zu erkunden. Das kleine Nest Lana liegt eingebettet zwischen den Bergen im schönen Südtirol nur wenige Kilometer von Meran entfernt und ist dabei ein kleiner Geheimtipp! Denn es ist noch weniger touristisch, aber sicherlich mindestens so idyllisch wie sein bekannterer Nachbarort, den wir auch an einem der Tage besucht haben.

Das Besondere an Lana ist die gelungene Mischung aus italienischem Flair mit seinen alten Gebäuden, mediterraner Natur und tollen Unterkünften, die wirklich keinen Wunsch unerfüllt lassen. Wir durften im Hotel Schwarzschmied übernachten und waren begeistert von den kulinarischen Highlights. Nicht nur, dass es abends immer eine kreative vegane Variante bei dem dreigängigen à la Carte Menü gab; auch das reichhaltige Salatbuffet am Abend und das umfangreiche Frühstücksbuffet am Morgen lässt vegetarische oder vegane Herzen höher schlagen. Besonders das Brot hat es mir angetan - innen wunderbar fluffig, außen knusprig, und die Auswahl von Nuss- über Körnerbrot, Dinkel- oder Emmerbrötchen, lässt mir jetzt noch das Wasser im Mund zusammenlaufen. SO lecker sag ich euch! Außerdem gab es zum Frühstück nicht nur frisch gepressten Orangensaft, vier verschiedene Pflanzenmilchsorten, Porridge oder selbstgemachten Hummus, sondern auch die Möglichkeit, Gemüse frisch zu entsaften. Natürlich auch mit Äpfeln direkt aus der Region, wofür Lana so bekannt ist. 
Diesen Teil fand ich übrigens besonders schön an Lana. Es ist umgeben von Weinbergen, aber auch unendlichen Apfelbaumwiesen. Zudem wächst in der Region so ziemlich alles von Feigen über Mispeln, Oliven, Birnen und sogar Granatäpfeln. Ein wahres Pflanzenparadies!




Aber zurück zum Hotel Schwarzschmied: Gleich nach unserer Ankunft haben wir uns erst mal eine entspannende Ganzkörpermassage im hoteleigenen Spa-Bereich gegönnt, um die lange Anreise wieder zu vergessen. Danach haben wir gleich die beiden Pools erkundet. Auch bei Regen ist der Außenpool wunderbar, vielleicht sogar noch schöner als bei Sonne. In den dampfenden Whirlpool eintauchen und die Nasen in den Nieselregen halten, während es langsam dunkel wird - unvergesslich.
Anschließend haben wir noch den Saunabereich erkundet und uns dann auf zum Dinner gemacht. Ein guter Start jedenfalls.







Am zweiten Tag unseres Urlaubs haben wir auf einem der Waalwege in Halbhöhenlage die Umgebung von Lana erkundet und trotz etwas Regen die tolle Natur direkt vor der Haustür genossen. Es gibt in fußläufiger Distanz auch Sessellifte auf die Berge ringsum, allerdings waren diese in unserer Urlaubswoche leider aufgrund des Unwetters geschlossen bzw. nicht empfohlen zu erklimmen. Schade zwar, aber auch so gab es eine tolle Aussicht für uns, an Palmen und Zypressen vorbei, durch Weinberge und Obstwiesen.
Außerdem sind wir noch zum Falschauer Biotop von Lana spaziert. Wunderbar ruhig dort und die türkise Wasserfarbe war einmalig schön.


An Tag zwei waren wir dann sportlich aktiv: Morgens findet immer eine Yogastunde im Schwarzschmied statt, welche wirklich toll war. Außerdem konnte man sich im Hotel kostenlos Räder ausleihen, was wir gleich mal getan haben. Sehr empfehlenswert: mit dem Fahrrad von Lana nach Meran düsen! Die Strecke ist in einer guten halben Stunden einfach zu erreichen, man fährt an den Apfelbaumwiesen und dann am Fluss entlang und kann ganz gemütlich ohne große Steigung radeln. Dort kann man sich mit köstlicher Pizza Marinara belohnen, etwas durch die Geschäfte und Feinkostläden bummeln oder einfach nur durch die malerische Landschaft spazieren.

Am dritten Tag war das Wetter leider wieder regnerischer, weshalb wir uns für einen ausgedehnten Spa-Tag entschieden haben. Im Vier-Sterne-Resort Alpiana kann man nämlich auch als Tagesgast den Sauna- und Wellness-Bereich nutzen und so haben wir es uns dort gut gehen lassen. Einfach mal die Zeit anhalten, Muskeln entspannen, neue Kraft tanken. Im Alpiana kann man von ganz oben aus der Panorama Sauna die Aussicht auf die Berge genießen und den Nebelschwaden am Vorbeiziehen zusehen. Entspannung, hallo!


Insgesamt hatten wir eine wunderschöne Zeit in Süditrol und sind uns sicher, dass das nicht das letzte Mal war, dass wir in Lana waren! Ob zum entspannen, wandern, Rad fahren, Natur erkunden oder zum köstlich essen gehen - hier ist alles drin und wir freuen uns schon auf die nächste Auszeit in Lana. Dann auch mit Bergwanderung, Sonnenschein und allem.

Alles Liebe,
eure Corinna


Transparenz: Pressereise. Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Lana entstanden.
-->
Copyright by Corinna. Please do not use my pictures without permission.. Powered by Blogger.