Ein ganzes halbes Jahr


Juhuuu, der Sommer ist endlich da! Wir waren am Wochenende also viel draußen, haben die Sonnenstrahlen förmlich aufgesogen und die warmen Temperaturen in vollen Zügen genossen. Am Samstag haben sind wir dann trotzdem im Kino gewesen, weil ich schon ewig diesen Film sehen wollte, von dem ich auch schon das Buch gelesen, ach was, inhaliert habe. Ein ganzes halbes Jahr; Me before you auf Englisch. Habt ihr den schon gesehen? Ach, zum Herz erwärmen!
Also natürlich war er vorhersehbar kitschig, im Vergleich zum Buch viel zu kurz und wenig ausführlich, aber alles in allem fand ich ihn doch einfach so schöööön. Und hab natürlich Rotz und Wasser geheult bei den emotionalen Szenen. Aber was ich eigentlich sagen will: Die Botschaft, die der Film doch recht schön rüberbringt, ist die gleiche wie die, die ich neulich erst bei DariaDaria auf dem Blog gelesen habe: Mach was aus deinem Leben! Genieß es in vollen Zügen, sei unerschrocken, aufgeschlossen und neugierig, finde eine Leidenschaft und lass die Tage nicht so dahin plätschern. Denn alles in allem geht es uns doch ziemlich gut und wir haben alle Möglichkeiten dieser Welt, etwas Tolles aus unserem Leben zu machen.


Für die, die die Story hinter dem Film noch nicht kennen: Es geht um den Querschnittsgelähmten Will, der sich das Leben nehmen möchte, weil er, selbst als die quirlige Lou in sein Leben tritt, nicht so weiterleben möchte - ohne sich bewegen oder selbstbestimmt handeln zu können; weil er einfach nicht mehr er selbst ist. Dabei hat seine Familie alles Geld der Welt, aber auch das macht ihn nicht glücklich. Am Ende gibt es viele Themen, die einen nachdenklich stimmen, von Sterbehilfe über die dramatische Liebesgeschichte, aber was bei mir hängen geblieben ist, ist Folgendes. Wir leben in einer privilegierten Welt und haben so viele offene Türen vor uns. Trotzdem sind wir oft in einem Hamsterrad gefangen, in dem man nur von Wochenende zu Wochenende lebt, unter der Woche arbeiten geht, abends vielleicht noch schnell ein bisschen Ordnung macht, sich eine Serie reinzieht und dann geht der Alltag weiter, denn morgen muss man ja wieder früh raus. Und das ist so schade! Wir sollten unser Leben viel mehr zu schätzen wissen und mit besonderen Momenten füllen. Spontane Ausflüge machen, lange Abende mit Freunden verbringen, abenteuerliche Urlaube planen, sich für etwas Gutes einsetzen und vor allem: auch den Alltag so schön wie möglich gestalten. Denn wir können uns frei bewegen, frei entscheiden und unsere Tage so leben, wie es uns beliebt. Ja klar muss jeder auch Geld verdienen, aber es sollte etwas sein, was dir Spaß macht, nicht etwas, wo du dich nicht jeden Tag hinquälst. Was dir alle Kraft raubt, so dass du am Ende des Tages nur noch auf der Couch rumhängst.


Meine Leidenschaft für nachhaltige Mode ist zumindest ein kleiner Schritt, bei dem ich mich persönlich fühle, als würde ich das Richtige tun. Weil es mir Spaß macht, faire Label zu unterstützen, die für eine bessere Welt kämpfen. Und weil ich selbst so hoffentlich ein klein bisschen mit dazu beitrage, dass weniger Leute ausgebeutet werden. Trotzdem habe ich nach diesem Film das Gefühl, dass ich noch viel mehr machen könnte, um die Welt ein bisschen besser zu hinterlassen und gleichzeitig ein sinnvolles, glückliches Leben zu führen. Denn natürlich bin ich auch oft abends zu bequem, um noch groß etwas zu unternehmen und am Wochenende stehen hundert Erledigungen an. Aber weißt du was? Wenn ich in 50 Jahren zurückblicke, erinnere ich mich wahrscheinlich nicht an die saubere Wohnung, den entspannten Serienmarathon oder die gute Zeit im Büro. Aber ich erinnere mich hoffentlich an meine besten Freunde, an einmalige Städtetrips oder Erkundungstouren in der Natur, an ausgelassene Feiern, bei denen man nicht an den Morgen danach denkt. An Tage, an denen ich mich für eine Herzensangelenheit eingesetzt habe, gute Gespräche geführt habe, Versuche gewagt habe, einen Schritt weiter zu gehen und an meine Grenzen zu stoßen. Und auch mal was Verrücktes zu wagen.


Mein Outfit während dieser Gedankengänge besteht aus dem fair produzierten Blazer von Armed Angels, dem Bio-Baumwoll Tanktop von Kleiderhelden und den Sandalen von Jonny's Vegan. Brille von Kerbholz; die Shorts sind second hand.


In diesem Sinne hoffe ich, dass wir alle das Leben bewusst als das einmalige Wunder wahrnehmen, das es ist und es jeden Tag genießen. Ich wünsche mir, dass du etwas hast, was dich antreibt, was dein Leben bereichert, was dir Kraft gibt. Und ich wünsche mir, dass wir uns alle ab und an mal fragen: ist mein jetziges Leben so, wie ich es mir vorstelle, wie ich es mir mit 12 erhofft habe oder wie ich gerne mit 90 darauf zurückblicken würde? Wenn nicht, änder was. Am besten gleich heute noch.

Alles Liebe,
eure Corinna

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch auch inhaliert und mochte den Film auch gerne. Nur wie du sagtest ein wenig kurz gehalten.
    Ein sehr schönes Outfit übrigens ! :) Vor allem deine Jacke gefällt mir sehr gut.
    Ich wünsche dir noch einen tollen Dienstag.
    Liebste Grüße
    Marie

    www.whatiwearinlondon.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Feedback liebe Marie! Das freut mich, dass du es auch beides mochtest :)

      Löschen
  2. Liebe Corinna, was für ein wundervoller Post! Er spricht mir aus der Seele. Danke!
    Und ich glaube ich muss jetzt doch mal das Buch lesen. Habe bisher gedacht, dass es nur ein weiterer Kitschroman ist :-0.

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ines, vielen Dank! Ich würde das Buch auf jeden Fall empfehlen - leicht zu lesen, geht ans Herz und berührt einen irgendwie. Mich zumindest sehr. :) Viele liebe Grüße!

      Löschen
  3. Liebste Corinna,
    ein ganz toller Beitrag und eine wunderschöne Nachricht, die du da in die Welt bringst. Ein ganz tolles Hörbuch, welches auch in die Richtung geht ist "Werde verrückt" von Veit Lindau (kann man sich bei Audible mit dem Probemonat gratis runterladen). Das hat mir auf unheimliche Art und Weise die Augen geöffnet und dafür gesorgt, dass sich bei mir einiges geändert hat. Vielleicht wäre das ja auch was für dich. ;)

    Übrigens auch ein ganz tolles Outfit, der Blazer gefällt mir sehr gut. :)

    Liebste Grüße
    Cosima


    www.ricemilkmaid.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh danke für den Tipp liebe Cosima! Tatsächlich kenne ich Veit Lindau schon (mein Papa hört auch gern inspirierende Hörbücher und so ;-)) aber der Titel sagt mir jetzt noch nichts. Klingt jedenfalls viel versprechend, ich schau da auf jeden Fall mal rein! :) Freu mich auch, dass dir der Look gefällt! Alles Liebe!

      Löschen
  4. Richtig schöner Look :) Ich finde es toll, dass du nachhaltige Mode trägst, denn wie man sieht, sieht sie mega cool aus ;)
    Am Freitag werde ich mir den Film ansehen - auch trotz gutem Wetter ;) Bin schon gespannt wie er mir gefällt.
    Das Outfit steht dir richtig gut :) Ich muss sagen, dass ich mich selbst in Gelb eher nicht so gut finde - ich sehe irgendwie immer krank aus :D Aber dir steht die Farbe richtig gut.
    Da bin ich schon eher beim Wildleder dabei *_* Ich liebe es genau wie du und bin froh dass Riani es wieder zum Trend erkoren hat :)
    Liebste Grüße
    Sassi
    www.besassique.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, das freut mich! Dann viel Spaß bei dem Film :) Nur Gelb ist bei dem obigen Outfit jetzt nicht dabei..? ;)

      Löschen
  5. Liebe Corinna, du hast so so recht. Danke für deinen schönen Post. Genau die Worte habe ich heute gebraucht. :-* Hab einen zauberhaften Tag!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir liebe Franzi! Es freut mich immer sehr von dir zu hören! :)

      Löschen
  6. Das mit dem Viel-mehr-machen-wollen kenne ich nur allzu gut - und nicht selten habe ich ein schlechtes Gewissen, wenn ich etwas tue, das nicht ganz meinen Prinzipien entspricht. Aber ich glaube, das muss man wirklich ein wenig ausblenden und einfach stolz auf das sein, was man schafft - ich bin z.B. immer sehr stolz wenn mir ein Kleidungsstück wahnsinnig gut gefällt, ich es aber nicht brauche und es dann liegen lasse anstatt es zu shoppen. Das hätte ich früher nicht geschafft ;-)

    Wundervoller Beitrag und toller Look du Süße!

    Liebe Grüße, Eva

    http://www.thesophisticatedsisters.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem schlechten Gewissen ist dann auch doof. Ein bisschen ist es natürlich der goldene Mittelweg, der mir hilft. Aber eben auch manchmal aus der sicheren Komfortzone rausbewegen und den inneren Schweinehund bekämpfen. Und das mit den unnötigen Kleidern ist auch ein gutes Beispiel :)
      Alles Liebe und danke für deinen Kommentar!

      Löschen

Schön, dass du dir die Zeit nimmst hier deine Meinung zu hinterlassen. Ich freu mich über deinen Kommentar! :)

Copyright by Corinna. Please do not use my pictures without permission.. Powered by Blogger.