Cabin in the woods: Urlaub im französischen Jura


Hach, das Leben kann so schön sein! Wir sind zurück aus dem Urlaub und haben die entschleunigten Tage in der Natur wirklich sehr genossen - diese Auszeit war wirklich längst überfällig! Vorab muss ich sagen, dass wir wirklich größtes Glück mit dem Wetter hatten. Es hat nur einen Tag genieselt und den Rest der Zeit war es herrlich sonnig und einfach traumhaft zum Wandern! Hier ein paar Impressionen von euch von der Gegend, die wir besucht haben:



Man muss ja einfach sagen, dass Seen die Lebensqualität ungemein erhöhen, oder? Und davon gibt es im Jura wirklich einige! Wir sind sowohl durch Wälder, an Flüssen entlang, zu kleinen Wasserfällen und um die vier Seen bei Ilay gewandert, als auch um den See von Les Rousses, den ihr jetzt auf diesen Bildern sehen könnt und es war so WUNDERBAR RUHIG!
Zugegeben, es ist auch Nebensaison Anfang November, aber das hat einfach so gut getan. Zusätzlich dazu haben wir, wie im letzten Post schon angekündigt, die letzten paar Nächte auf einer rustikalen Almhütte verbracht. Diese war zwar ohne Strom und warmes Wasser, dafür aber in der malerischsten Natur gelegen und Tobi und ich haben es wirklich sehr gefeiert.


Gegen halb sechs wurde es abends ja schon dunkel und da hieß es dann bei Kerzenschein weiter lesen, kochen oder einfach nur dasitzen und die frische Luft genießen. Ein Traum! Außerdem erdet so eine Unterkunft ohne die ganzen Annehmlichkeiten, die man sonst so hat, unheimlich. Das Handy wurde -wenn überhaupt- nur kurzzeitig angemacht, denn es hieß Akku schonen für den Notfall; Fernseher oder Laptop gab es ohnehin nicht, und das nicht vorhandene Badezimmer haben wir nur begrenzt vermisst. Im tiefsten Winter wäre es vielleicht etwas ärger, wenn man nachts mal aufs Klo und dafür in den Wald stiefeln muss, aber für ein paar Tage kann man es doch ganz gut aushalten.
In der Küche gab es einen Wasserhahn, aus dem (kaltes) Regenwasser kam, das gesammelt wird, und das konnte man sich dann auf dem Ofen warm machen, um Katzenwäsche zu betreiben. Aber zur Not geht es auch mit kaltem Wasser - da wird man auch richtig wach! :D
Insgesamt jedenfalls habe ich die Stimmung auf der Hütte und der Umgebung total geliebt und es war bestimmt nicht das letzte Mal, dass wir da waren! Wir haben abends sehr lecker gekocht, einen guten Rotwein genossen und den Kamin angemacht. Wenn man so dem laut knisternden Feuer zuhört und sich an den Flammen wärmt, fehlt einem wirklich nichts. 




Morgens hat Tobi dann schnell das Feuer gestartet, denn dann war es doch recht frisch überall, und nach einer Weile konnte man sich dann schon in die Sonne setzen und dort einen heißen Tee oder Kaffee genießen. Übrigens: wenn man nicht mit einem Kamin oder Ofen aufgewachsen ist, muss man das mit dem Feuer Machen erst mal lernen. Diese Holzscheite fangen nämlich nicht so ohne Weiteres an zu brennen!^^ Aber gut, wir sind besser darin geworden. Das Sahnehäubchen der Unterkunft waren für mich dann die beiden lieben Katzen, die dort gewohnt haben, und öfters zum Schmusen vorbei kamen. So muss Urlaub sein.

Die beiden Shirts sowie auch die Mütze sind übrigens fair + nachhaltig produziert von Dedicated

Frühstück mit Aussicht. 
Lac de L'Abbaye

Da wir jetzt also wirklich öfters mal wandern (oder zumindest: länger in der Natur spazieren) gehen, bin ich jedenfalls auf der Suche nach ein paar nachhaltigen, möglichst veganen Wanderschuhen. Ich hab schon eine Weile recherchiert, aber es ist gar kein so leichtes Unterfangen kann ich euch sagen. Wenn jemand Tipps hat, immer her damit! Ansonsten hoffe ich, der kleine Urlaubseinblick hat euch gefallen und wünsche euch eine schöne Woche!

Alles Liebe,
eure Corinna

Kommentare:

  1. Das sieht wirklich wunderbar und erholsam aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank dir; das war es aber auch wirklich! :) Eine Woche länger wäre auch gut gewesen!^^

      Löschen
  2. Oh sieht das traumhaft aus! In der Hütte wäre ich auch gern gewesen sieht sehr gemütlich aus. Das mit dem kalten Wasser waschen kenne ich nur zu gut von meiner Marokko Reise, da hatten wir auf unseren Roadtrip von 10 Tagen höchstens an 3 Tagen heisses Wasser und in den Bergen wäre ich abends/nachts ohne die Thermounterwäsche meines Freundes gestorben :D (waren im Dezember dort). Aber danach weiß man eine heiße Dusche oder ein Bad umso mehr zu schätzen!!!

    Alles Liebe
    Jasmin

    P.S. ich habe second hand wanderschuhe, die alten kinderschuhe gr 36 von meinem Freund:D aber falls du nachhaltige findest, sag gerne Bescheid! Bzw mache gerne einen blogpost :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh Thermounterwäsche oder einfach eine Wärmflasche kann sehr hilfreich sein :D Überraschenderweise war es nachts dort gar nicht so kalt im Schlafzimmer, aber vielleicht lag es an dem Kaminrohr, das dort an der Wand entlang lief. :) Und jaaa, ich melde mich wenn ich bzgl. der Schuhe eine gute Lösung gefunden hab, aber secondhand ist auf jeden Fall auch immer gut!

      Löschen
  3. Also ich glaube die Toilettensituation wär nix für mich, aber die Umgebung sieht echt sehr sehr schön aus! :-D Muss ich mir mal merken!
    LG, Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja ist vielleicht nicht für jedermann, aber das Klohäuschen hatte zumindest eine traumhafte Aussicht :)

      Löschen
  4. wundervoll! sieht super schön aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war es auch wirklich!! So ein paar Tage mit dem Wenigsten zurechtkommen kann ich nur empfhelen :)

      Löschen
  5. Das sieht so wunderschön, idyllisch und erholsam aus. Da will man am liebsten seine Koffer packen und losfahren. :D
    Sehr schöne Bilder.

    LG Pierre von Milk&Sugar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa geht mir auch so! Ich wünschte ich könnt mich nochmal eben hinbeamen (wenn da nur nicht diese 5-8 Stunden Fahrt wären XD))!

      Löschen

Schön, dass du dir die Zeit nimmst hier deine Meinung zu hinterlassen. Ich freu mich über deinen Kommentar! :)

Copyright by Corinna. Please do not use my pictures without permission.. Powered by Blogger.