Wieso man für einen JGA KEIN T-Shirt braucht



Kennt ihr das? Eine liebe Freundin heiratet bald, also werden natürlich alle ganz wuschig: ein Plan für einen aufregenden Junggesellinnenabschied muss her! Auch wenn die Ausführung des Events natürlich jedem selbst überlassen sein soll, sieht man in der Innenstadt besonders am Wochenende Horden von Junggesell(inn)en in passend bedruckten T-Shirts rumlaufen, die gerne auch noch etwas verkaufen wollen. Und ich bin leider der Spielverderber, denn ich finde die T-Shirts dafür: absolut unnötig.
Man trägt sie genau einen Tag lang, keiner findet sie wirklich schön, und danach landen sie als Schrankleiche irgendwo in der hinteren Ecke. Denn wer zieht schon gerne in seiner Freizeit mal ein Shirt mit bedeutungsvollen Sprüchen wie "Team JGA" "Ja, sie will" oder "Game over" an? Richtig, keiner.
Dennoch sind alle Feuer und Flamme dafür, 20€ auszugeben, multipliziert mit zehn bis zwanzig feierfreudigen Personen, für ein Kleidungsstück, das man einmalig trägt. Was man schnell dabei vergisst ist, dass so ein T-Shirt, wie alle andere Kleidungsstücke, erst mal produziert werden muss: Baumwolle wird gepflanzt, bewässert, mit Düngemittel und Pestiziden besprüht, geerntet, gereinigt, gesponnen, gefärbt, gewebt, zugeschnitten, zusammengenäht, von Asien nach Deutschland geschippert und dann zur Krönung noch individuell bedruckt. Der Aufwand, der in so ein Shirt fließt, das man absehbarerweise wenn's hoch kommt 12 Stunden trägt, ist aus ökologischer sowie ethischer Sichtweise einfach absurd. Und ja, in der Regel werden auch hier die billigsten T-Shirts genommen, die irgendwo in Bangladesch oder in Vietnam dafür sorgen, dass jemand für einen Hungerlohn Überstunden in einer dreckigen Fabrik leistet. Das Bewusstsein für diese Tatsache: gleich Null.

Muss es also wirklich sein? Ich denke, es geht auch wunderbar ohne extra bedruckte Shirts für einen Tag. Man kann sich ja auf eine gemeinsame Farbe einigen, wenn man unbedingt der Welt zeigen möchte, dass man zusammen gehört. Was in der Regel unübersehbar ist. Man kann sich auch ein Accessoire basteln, einen Button gestalten oder der Braut selbst im Notfall noch ein T-Shirt bedrucken lassen, bei dem man zumindest auf ein gutes Shirt achtet (bei Grundstoff gibt es z.B. faire Bio-Baumwollshirts unter 15€). Aber selbst davon bin ich kein Fan, denn ganz ehrlich: braucht die Braut das? Freut sie sich wirklich darüber? Wird sie beim Anblick des Shirts jedes Mal in entzückte Erinnerungen verfallen, die sie nicht auch beim Betrachten eines Fotos hätte? Wenn die Antwort auf alle Fragen ja ist, ok.
Aber eigentlich geht es beim Junggesellinnenabschied doch darum, die zukünftige Braut ordentlich zu feiern, zu beglückwünschen und Zeit mit den liebsten Freundinnen zu verbringen. Natürlich soll es ein denkwürdiger Tag oder Abend werden, aber der Druck eines T-Shirts trägt doch recht wenig zum Erfolg des Ganzen bei. Ich bin übrigens ganz froh, dass meine Freunde mich so gut kannten, dass sie wussten, dass ich mich darüber nicht freuen würde. Der Turnbeutel, den ich an dem Tag tragen durfte, verrät nur das Datum und eine Liedzeile, die mir sehr am Herzen liegt. Den trage ich auch so gerne noch.

Wie steht ihr zu dem Thema? Habt ihr schon ein JGA T-Shirt im Schrank liegen und tragt ihr dieses womöglich noch? Ich bin gespannt.

Alles Liebe, 
eure Corinna

Kommentare:

  1. In meinem Freundeskreis ist es heirats-technisch (gottseidank!) noch relativ ruhig. Denn ich finde den Gedanken auch nicht so prickelnd, mit kleinen Stamperl-Fläschchen und mit so einem doofen T-Shirt durch die Stadt zu ziehen :) Aber mittlerweile hört man ja auch immer öfter von richtig coolen Aktionen - bleibt zu hoffen, dass meine Freundinnen dann sowas machen, haha!

    Alles Liebe
    Julia von SchriftundHerz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na wenn es losgeht, dann aber alle auf einmal kann ich dir schon mal sagen ;D Aber ja, das stimmt, man kann echt was Cooles machen und bestimmt wird es bei dir dann eines Tages auch genau so! :) Liebst, Corinna

      Löschen
  2. Ach ich leieb deine Posts Corinna, an das hab ich zum Beispiel gar nicht gedacht, dabei würde ich zum Glück auch niemals so einen JGA haben wollen. Einfach in ne schicke Bar mit gutem Wein und gut is :D Danke für die Anregung, hoffentlich sehen das alle die nach bedrückten JGA Tshirts suchen!!

    Ich drück dich ganz lieb <3 deine Duni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach danke dir meine liebe Duni, das freut mich wirklich riesig! Und es stimmt, dass natürlich nicht jeder an den Nachhaltigkeitsaspekt denkt bei diesen Shirts, aber es gibt auf jeden Fall eine Menge Gründe darauf zu verzichten! :) Bin voll bei dir! Viel Liebe an dich!

      Löschen
  3. Liebe Corinna, ich stimme dir absolut zu. Das gleiche gilt ja auch nicht nur für JGAs, sondern für alle Arten von Veranstaltungen, wo man sowas witzig findet. Wenn dann noch Plastikröckchen und Krönchen dazu kommen, ist es völlig vorbei. Ich finde es gut, dass du da auch den Nachhaltigkeits-Aspekt mit ansprichst, an den denken nämlich mit Sicherheit die wenigsten... Liebe Grüße! Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein Feedback liebe Anni! Und da stimme ich dir total zu; sei es ein Event für die Arbeit oder sonst eine Spaßveranstaltung - man kann sich auf jeden Fall bemühen, auf so unnötige Accessoires zu verzichten oder zumindest eine Alternative zu wählen, die weniger schädlich ist...

      Löschen
  4. Mal wieder ein sehr interessanter Blickwinkel, so habe ich das ganze nie betrachtet, fand es generell immer etwas befremdlich, dass man an so einem Tag unbedingt im Partnerlook rumlaufen muss. An meinem JGA hatten alle Mädels einen Button, was ich auch sehr schön fand. Eine meiner Freundin hat mir ein Top drucken lassen, das trage ich allerdings wirklich noch häufig (Wenn auch nur zum schlafen).
    Vielen Dank, dass du mit deinem Blog immer zum (um)denken anregst!
    LG Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Tine! Ja ich finde so ein Rudelauftreten ist auch ohne Partnerlook gut möglich, aber man möchte ja immer ein Teil von etwas sein, nech? Ein Button ist aber jedenfalls eine gute Möglichkeit das umzusetzen und verursachte weniger Müll! Aber auch schön, dass du dein Top immerhin noch trägst! :)

      Löschen
  5. Das stimmt. Ich habe so einige miterlebt und habe mich über diese T-Shirts die oft eine unterirdische qualität hatte wirklich geärgert! Bei mir gab es zum Glück keine. Alle hatten einfach was schwarzes an und ich helle Farben. Dazu hatte ich einen kleinen Kranz aus Blumen auf dem Kopf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh das klingt doch schön bei dir! :) Danke für den Input dazu - und ja, die Qualität kann für den Preis eben leider auch nicht so viel taugen denk ich mir..

      Löschen

Schön, dass du dir die Zeit nimmst hier deine Meinung zu hinterlassen. Ich freu mich über deinen Kommentar! :)

Copyright by Corinna. Please do not use my pictures without permission.. Powered by Blogger.